3D Visualisierung

160525_OLAAR_3D_Max-Porzig-Strasse

Als Architekten erstellen wir zweidimensionale Pläne als Arbeitsgrundlage, um in mit allen Partner zu kommunizieren und zusammenarbeiten zu können. Für viele Kunden jedoch ist es nicht immer einfach, sich anhand dieser 2D-Pläne vorzustellen, wie das Gebäude am Ende aussieht. Um dies zu ermöglichen, erstellen wir aus den Plänen Bilder, sogenannte Renderings. Im nächsten Schritt schildert der Kunde uns seine weiteren Vorstellungen und Änderungswünsche und wir passen das Ganze seinen Vorstellungen an. Durch dieses Werkzeug haben wir eine sehr schöne und effektive Möglichkeit die Fassaden und Innenräume zu zeigen.
Nicht nur Privatkunden begrüßen diese Möglichkeit, auch bei Großprojekten findet diese Art der Veranschaulichung immer größeren Anklang.

Projektbeispiel: Max-Porzig-Straße, Singen

Hier geht es darum dem Kunden und potenziellen Käufern zu zeigen, wie die Gebäude aussehen und an dieser Stelle wirken.

Für dieses Projekt wurden wir für die Visualisierung beauftragt (d.h. die Gestaltung der Grundrisse ist bereits abgeschlossen). Trotzdem mussten wir die Gebäude von Grund auf mit dem Zeichenprogramm Archicad erstellen.
Nachdem die Gebäude gezeichnet waren, ging es erstmal darum eine Fassadengestaltung zu erarbeiten, welche zu den umliegenden Gebäuden passt und sich in das bestehende Stadtbild eingliedert. Hierfür wurde das 3D-Modell von Archicad in das Renderprogramm Lumion importiert. Dort ist es möglich verschiedene Oberflächen und Strukturen im nachempfundenen Tageslicht darzustellen.
Die Gebäude sind im Vergleich zu den umliegenden, bestehenden Bauten, recht hoch und sollen daher von der Farbsprache nicht zu stark herausstechen. So wurden neutrale Farben für den Grundkörper und eine Akzentfarbe für bestimmte bauliche Elemente gewählt. Diese Akzentfarbe ist farblich an die umliegenden Gebäude angepasst.

Rohdatei im Archicad
160525_OLAAR_3D_Max-Porzig-Strasse_Archicad

Rendering / Visualisierung in Lumion
160525_OLAAR_3D_Max-Porzig-Strasse_Rendering